29.04
2021

Zusätzlicher Schutz für Bewohner:innen

Die Mehrheit der Bewohner:innen und Mitarbeiter:innen der SRH Pflege Heidelberg ist gegen das Covid-19-Virus geimpft. Weiterhin keine Covid-19-Infektion in der Einrichtung für junge Erwachsene mit körperlichen Einschränkungen.

Symbolbild Impfen in der SRH Pflege

Als sich das mobile Impfteam des Gesundheitsamtes ankündigte, war die Erleichterung bei vielen der jungen Bewohner:innen groß. „Eigentlich gehören alle unsere Bewohner einer Risikogruppe an, das Virus bereitete vielen große Ängste. Deshalb haben wir uns von Anfang an bemüht, möglichst schnell eine hohe Impfquote innerhalb des Hauses zu erreichen“, erklärt Heimleiterin Judith Schüttler.

Pflegekräfte und Heimleitung organisierten schnell in der Einrichtung ein kleines Impfzentrum, mit den aus den großen Impfzentren bekannten vier Stationen: Anmeldung, Aufklärung, Impfung und Überwachung. In der ersten Runde konnten die Bewohner:innen und Pflegekräfte des stationären Bereichs geimpft werden. Dieses Angebot nutzten 78 Prozent der jungen Erwachsenen in der stationären Pflege. Als die Impfverordnung angepasst wurde, hatten wenige Wochen später auch die Bewohner:innen des ambulanten Pflegeangebots die Möglichkeit einer Impfung. Erneut kam das mobile Impfteam vor Ort und impfte 88 Prozent der ambulanten Kund:innen. Weil für viele Bewohner:innen mit der Impfung auch ein Stück Angst vor dem Virus abfiel, verbunden die Alltagsbegleiter:innen alle Impftermine mit einer kleinen Impfparty. Ob bei Pommes, Burgern oder Pizza, mit dem weiterhin nötigen Abstand wurde der zusätzliche Schutz gefeiert.

Während sich die Mitarbeiter:innen im stationären Bereich zusammen mit ihren betreuten Bewohner:innen impfen lassen durften, mussten sich die Kolleg:innen des ambulanten Bereichs über die Impfzentren einen Termin organisieren. Das stellte sich zu Beginn der Impfkampagne als kompliziert heraus. Die Kolleg:innen des SRH Kurpfalzkrankenhaus auf der gegenüberliegenden Straßenseite erwiesen sich in dieser schwierigen Phase als sehr kollegial. Übriggebliebene Impfungen des Krankenhauses wurden kurzerhand an die Pflegemitarbeiter:innen des ambulanten Bereichs verimpft. „Wir sind dem SRH Kurpfalzkrankenhaus sehr dankbar, dass unseren Mitarbeiter:innnen, die sich während ihrer Arbeitszeit nicht auch noch um einen Impftermin kümmern konnten, sehr schnell und unbürokratisch geholfen wurde. Das war großartig und zeigt den Zusammenhalt in der SRH“, unterstreicht Schüttler.

78 Prozent geimpfte Bewohner:innen stationär, 88 Prozent im ambulanten Bereich und dazu zu 61 Prozent geimpftes Pflegepersonal. Heimleiterin Judith Schüttler ist mit der bisherigen Bilanz zufrieden: „Die Impfungen sind gut gelaufen, es kam zu keinen größeren Komplikationen. Alle Bewohner, die wollten und durften, sind geimpft.“

Dennoch sind die Verantwortlichen vorsichtig und lassen nur kleine Lockerungen des Hygienekonzeptes zu. So dürfen jetzt je Bewohner:in zwei Besuchspersonen ins Haus. „Wir testen natürlich weiterhin auf Hochtouren, daran ändert sich nichts. Wir geben weiterhin alles, das Virus aus dem Haus zu halten. Erst wenn wir im gesamten Haus bei einer Impfquote von 90 Prozent sind, können wir weitere Schritte diskutieren“, so Schüttler abschließend.

Zurück
Kontakt
Karriere
News